high tech.
high touch.

Unser Raum-Angebot
Unsere Preisliste
Unsere Geschichte

Der Heuberger Campus – zentral in Graz

Der Heuberger Campus wurde nach mehrjähriger Bauzeit und Sanierungsarbeiten im Frühjahr 2017 eröffnet und ist das neue Zuhause der Heuberger Akademie.

Auf 400m2 Raum bieten wir Ihnen 3 multifunktionale Seminarräume mit innovativer Technik und Ausstattung – perfekt für Seminare, Meetings, Workshops und Tagungen. Das Gebäude besteht aus einem historischen Mauerwerk, das mit etwa 80cm Wandstärke zu jeder Jahreszeit für angenehmes Raumklima sorgt.

Die großzügige Grünzone um den Campus sowie die Cafeteria können in den Pausen oder für Gruppenarbeiten genutzt werden. Auf Wunsch übernehmen wir natürlich auch die Organisation des Caterings.

Unser Gebäude liegt zentrumsnah und ist nur 3 Gehminuten von mehreren Straßenbahn- und Bushaltestellen entfernt. Zusätzlich stehen für Seminarteilnehmer Parkplätze zur Verfügung. Der Murradweg liegt vom Campus nur ca. 150m entfernt, was die umweltfreundliche Anreise mit dem Fahrrad zum Vergnügen macht.

Modernste
Ausstattung
und Technologie
an einem Ort.

Folgen Sie diesem Link, um zu unserer aktuellen Preisliste der Räume im Heuberger Campus zu gelangen!

Unser Raumangebot

Unser Campus steht für die von uns angebotenen Seminare – siehe Seminarprogramm – zur Verfügung. Zusätzlich können die einzelnen Räume auch für eigene Workshops, Meetings oder Veranstaltungen gebucht werden. Der Campus eignet sich aber auch optimal für verschiedene Anlässe, zum Beispiel für Vorträge, moderierte Meetings, Buchpräsentationen, Firmeneinladungen, Abendveranstaltungen und Empfänge. Die Buchung des Campus für ein Firmenevent ist ebenso möglich – bitte senden Sie uns Ihre Anfrage dazu!

Erwin Schrödinger

Der österreichische Physiker und Wissenschaftstheoretiker Erwin Schrödinger, Nobelpreisträger für Physik im Jahre 1933, liefert den Namen für unseren Empfang. Ihm ist das mittlerweile sehr bekannte Gedankenexperiment „Schrödingers Katze“ zu verdanken.

Unsere Mitarbeiter empfangen hier Seminar- und Workshop-Teilnehmer und stehen für organisatorische Fragen gerne zur Verfügung.

Raumgröße:
23m2
Ausstattung:

Richard Feynman

Dieser Seminarraum wurde nach dem amerikanischen Physiker und Nobelpreisträger Richard Feynman benannt, der wesentliche Beiträge zum Verständnis der Quantenfeldtheorien geliefert hat.

Angrenzend an den Vortragssaal Feynman finden Sie eine Terrasse und anschließende Grünanlagen, die exklusiv für die Teilnehmer dieses Raumes nutzbar sind. Hinter den Designelementen des Raumes verstecken sich Küche, PC sowie Garderobe und WC, sodass Sie völlig ungestört arbeiten können. Die helle Glasfront sorgt dabei für angenehmes Lernklima und kann bei Bedarf völlig abgedunkelt werden.

Raumgröße:
37m2
Ausstattung:

Integrierte Tonanlage & Video Wall
2 Beamer, 1 Laptop, 1 PC
Interaktive Whiteboards
Leinwände, Flipcharts

Belegung:

20 Personen

Marie Curie

Die Physikerin und Chemikerin Marie Curie, die mit ihrer Forschung das Wort „radioaktiv“ prägte und bis heute die einzige Frau unter den Mehrfach-Nobelpreisträgern ist, ist Namensgeberin für unseren größten Raum.

Der lichtdurchflutete Tagungssaal präsentiert sich erfrischend vielseitig und bietet sich nicht nur für Seminare und Tagungen, sondern auch für Events aller Art an. Die umlaufende Terrasse kann ebenso wie die angrenzende Cafeteria genutzt werden, um sich in Pausen zu erholen.

Wie in allen Räumen des Designcenters ist auch dieser Bereich mit modernster Technik ausgestattet, die den perfekten Rahmen für Ihre Veranstaltung bietet.

Raumgröße:
62m2
Ausstattung:

Integrierte Tonanlage, Laptop
Beamer, Leinwand, Flipchart

Belegung:

20 Personen mit Tischen
50 Personen in Kinoformation

Ernest Rutherford

Der Seminarraum trägt den Namen von Ernest Rutherford. Der neuseeländische Physiker galt als bedeutendster Experimentalphysiker seiner Zeit, seine bekanntesten Beiträge stammen aus dem Gebiet der Atomphysik.

Der Tagungsraum Rutherford liegt unmittelbar zwischen Cafeteria und Empfang und bietet die perfekte Infrastruktur, um Ihr Seminar zum Erfolg zu bringen. Der Bereich wird gerne auch für Besprechungen und Meetings in angenehmer Atmosphäre genutzt.

Raumgröße:
28m2
Ausstattung:

Beamer, Laptop, Flipchart

Belegung:

14 Personen mit Tischen

Cafeteria Lok-Al

Die Cafeteria liegt zwischen den Seminarbereichen Ernest Rutherford und Marie Curie und verfügt über einen direkten Zugang zur Terrasse. Den Seminar- und Workshop-Teilnehmern stehen hier Kalt- und Heißgetränke zur freien Verfügung.

Raumgröße:
20m2
Ausstattung:

6 Stühle & 2 mobile Tische

Erwin Schrödinger

Der österreichische Physiker und Wissenschaftstheoretiker Erwin Schrödinger, Nobelpreisträger für Physik im Jahre 1933, liefert den Namen für unseren Empfang. Ihm ist das mittlerweile sehr bekannte Gedankenexperiment „Schrödingers Katze“ zu verdanken.

Unsere Mitarbeiter empfangen hier Seminar- und Workshop-Teilnehmer und stehen für organisatorische Fragen gerne zur Verfügung.

Raumgröße:
23m2
Ausstattung:

Richard Feynman

Dieser Seminarraum wurde nach dem amerikanischen Physiker und Nobelpreisträger Richard Feynman benannt, der wesentliche Beiträge zum Verständnis der Quantenfeldtheorien geliefert hat.

Angrenzend an den Vortragssaal Feynman finden Sie eine Terrasse und anschließende Grünanlagen, die exklusiv für die Teilnehmer dieses Raumes nutzbar sind. Hinter den Designelementen des Raumes verstecken sich Küche, PC sowie Garderobe und WC, sodass Sie völlig ungestört arbeiten können. Die helle Glasfront sorgt dabei für angenehmes Lernklima und kann bei Bedarf völlig abgedunkelt werden.

Raumgröße:
37m2
Ausstattung:

Integrierte Tonanlage & Video Wall
2 Beamer, 1 Laptop, 1 PC
Interaktive Whiteboards
Leinwände, Flipcharts

Marie Curie

Die Physikerin und Chemikerin Marie Curie, die mit ihrer Forschung das Wort „radioaktiv“ prägte und bis heute die einzige Frau unter den Mehrfach-Nobelpreisträgern ist, ist Namensgeberin für unseren größten Raum.

Der lichtdurchflutete Tagungssaal präsentiert sich erfrischend vielseitig und bietet sich nicht nur für Seminare und Tagungen, sondern auch für Events aller Art an. Die umlaufende Terrasse kann ebenso wie die angrenzende Cafeteria genutzt werden, um sich in Pausen zu erholen.

Wie in allen Räumen des Designcenters ist auch dieser Bereich mit modernster Technik ausgestattet, die den perfekten Rahmen für Ihre Veranstaltung bietet.

Raumgröße:
62m2
Ausstattung:

Integrierte Tonanlage, Laptop
Beamer, Leinwand, Flipchart

Ernest Rutherford

Der Seminarraum trägt den Namen von Ernest Rutherford. Der neuseeländische Physiker galt als bedeutendster Experimentalphysiker seiner Zeit, seine bekanntesten Beiträge stammen aus dem Gebiet der Atomphysik.

Der Tagungsraum Rutherford liegt unmittelbar zwischen Cafeteria und Empfang und bietet die perfekte Infrastruktur, um Ihr Seminar zum Erfolg zu bringen. Der Bereich wird gerne auch für Besprechungen und Meetings in angenehmer Atmosphäre genutzt.

Raumgröße:
28m2
Ausstattung:

Beamer, Laptop, Flipchart

Cafeteria Lok-Al

Die Cafeteria liegt zwischen den Seminarbereichen Ernest Rutherford und Marie Curie und verfügt über einen direkten Zugang zur Terrasse. Den Seminar- und Workshop-Teilnehmern stehen hier Kalt- und Heißgetränke zur freien Verfügung.

Raumgröße:
20m2
Ausstattung:

6 Stühle & 2 mobile Tische

Unsere Geschichte

In den Jahren 1875-76 wurde der kommunale Vieh- und Schlachthof als „Städtisches Schlachthaus für Graz“ errichtet.

Die Grazer Schleppbahn GmbH wurde 1894 gegründet und errichtete für den Betrieb des Schlachthofes einen eigenen Bahnhof „Karlau“ mit einer Halle für die Lokomotiven.

Durch die Errichtung eines kommunalen Großschlachthofes 1974 wurden viele Gebäude am alten Schlachthofgelände überflüssig und zum Teil abgebrochen.

Die beiden Rinderschlachthallen, die 1982 als Großhandelshallen adaptiert wurden, du der Wasserturm gehören zu den letzten Industriedenkmälern dieser Zeit in Graz. Diese Gebäude sind eng mit der Geschichte des Grazer Westens als Industriezone des 19. und 20. Jahrhunderts verbunden.

Bis 2002 war das Gelände im Besitz der Stadt Graz, die den Bahnhof seit den 70er Jahren total verwahrlosen ließ und zum Schluss als Quartier der Stadtparkpunks und als Obdachlosenquartier verwendet hat. Wertvolle Architektur wurde dadurch zerstört.

2002 bis 2005 wurde ein Entwicklungskonzept erarbeitet. Der Bahnhof wurde saniert und in einen Campus mit einem DesignCenter und Besucher Zentrum umgebaut. Die Lokhalle wurde aufgestockt und in ein Labor umgewandelt. Der parkähnliche Charakter konnte durch die Pflege des alten Baumbestandes erhalten werden. Das Gelände wird in den kommenden Jahren noch für die Produktion weiterentwickelt.